Reiten

Reitunterricht

Um ein Pferd mit feinen, fast unsichtbaren Hilfen dirigieren zu können, braucht es ein Zusammenspiel von verschiedensten Hilfen. Ein balancierter Sitz ist dabei zentral, da der Sitz die einzige Hilfe ist, die das Pferd ständig spürt. 

Website_Reiten

Weniger ist mehr

Kaum irgendwo trifft dieser Spruch mehr zu als bei der Arbeit im Sattel. Beobachtet man wahre Könner ihrer Kunst, dann sieht man – richtig – nichts. Keine sichtbare Hilfe bringt das Pferd aus der Balance, keine grobe Einwirkung, kein Hilfszügel ist nötig, um scheinbar mühelos miteinander zu tanzen. Das Pferd ist in seiner Kraft, mit angehobenem Brustkorb, die Gelenke der Hinterhand geschmeidig gebeugt und es folgt willig der kleinsten Aufforderung seines Reiters. 

Zum Glück ist kein Meister vom Himmel gefallen und jeder fängt einmal irgendwo an. Der Weg zur feinen Reiterei ist nicht immer einfach und selten von Anfang an so schön, wie man sich den Endzustand erhofft. Durch eine gute Vorbereitung am Boden und kurze Einheiten mit positiven Abschlüssen werden jedoch schnell erste Erfolgserlebnisse möglich, die Lust auf «Mehr» machen. Ein besonderes Augenmerk wird auf das richtige und zielführende Einsetzen des eigenen Körpers gelegt. Wo muss meine Hüfte sein, wo meine Schulter? Was macht mein Bein und wo soll ich hinschauen? Die Arbeit mit inneren Bildern gibt logische und einleuchtende Anhaltspunkte. Praktische Anwendungsfelder aus angrenzenden Bereichen wie beispielsweise der Working Equitation bringen Aha Erlebnisse und Spass.  So nähern wir uns Schrittchen für Schrittchen dem Idealbild an – ohne dass die Freude am Reiten unterwegs auf der Strecke bleibt.

Seitengänge als Basis

Ein geradegerichtetes Pferd, dass sich in Balance bewegen kann, ist das Ziel der klassischen Reitkunst. Die Basis für diese Geraderichtung sind die Seitengänge. Dabei geht es darum, alle vier Ecken des Pferdes ansprechen zu können. So können wir das Pferd von einem "Einhänder", also links- oder rechtshändig, zu einem Beidhänder machen. Nur so hat das Pferd eine Chance, das Reitergewicht gesund zu tragen. Seitengänge sind also nicht ein Selbstzweck, sondern dienen dazu, das Pferd in Balance zu bringen und sind bereits beim jungen Pferd extrem wichtig.

Gerne helfe ich dir und deinem Vierbeiner dabei, über die Seitengänge und spielerische Wege in die Versammlung die Reitkunst zu entdecken. 

 

Praktische_Reitkunst_Galopp24
Bild: Vanessa Paladin

Du hast Fragen oder möchtest einen Termin vereinbaren?